Photos

History V8-Modelle

 

Im Jahre 1974 erschien mit dem Dino 308GT4 ein völlig ungewöhnlicher Ferrari. Design von Bertone – vier Sitze – Achtzylinder, das war man von Ferrari nicht gewöhnt. Der erhoffte Erfolg blieb aus, doch schon der 308 aus 1976 löste alle Hoffnungen der Achtzylinder-Entwickler ein. Neben der Berlinetta erschien auch ein Targa – GTS genannt. Die Fernsehserie Magnum/Hawaii wurde nicht zuletzt wegen des Ferrari zum Kult und der 308 damit zum meistgebauten Ferrari. Die Serien 328, 348 und 355 konnten die Erfolge fortsetzen. Beim 348 war erstmals seit langen Jahren wieder ein Spider erhältlich.
Parallel zu den zweisitzigen Sportlern wurde der Mondial als familientauglicher 2+2 Sitzer angeboten. Seine Motorisierung reichte vom Motor des 308 bis zur 348er Maschine bei den Mondial T-Modellen. Ein attraktives Angebot war auch das Mondial Cabrio, bot es doch frische Luft für vier Insassen.
Mit den 360er Modellen und nun mit dem F 430 hat sich der Ferrari-Achtzylinder wohl endgültig im Sportwagenhimmel verankert.
Die Achtzylinder haben Ferrari jedenfalls auch wirtschaftliche Erfolge garantiert.
Die Kleinserien 288 GTO und F 40 zeigten mit ihren Turbomaschinen schon ab Mitte der Achtziger, welches Potential im Achtzylinder steckt.

 

Beschreibung der einzelnen Bilder

  1. 1974-80 308 GT4 Bertone in Italien auch als 208 GT4
  2. 1976-85 308 als GTB Berlinetta und GTS Targa
  3. 1980-93 Mondial 2+2 Sitzer, mit Motoren von 308-348
  4. 1982-93 Mondial Cabrio 2+2 Sitzer
  5. 1984-86 288GTO - 272 Stück mit 400 Turbo-PS
  6. 1985-98 328 als GTB und GTS in Italien als 2L-Turbo
  7. 1988-1992 F40 - Turbopower zum Ferrari-Jubiläum
  8. 1989-1995 348 als Berlinetta, Targa und Spider
  9. 1994-99 F 355 als Berlinetta, Targa und Spider
  10. 1999-2004 360 als Berlinetta, Spider und Challenge Stradale
  11. ab 2004 F 430 Berlinetta und Spider
  12. Vorfahre aus 1962 Dino 268 SP mit Achtzylinder